Mittwoch, 31. Mai 2006 | | |

Rückblick: Saison 2005 / 2006

Auf die neue Saison werden (einmal mehr) ein, beziehungsweise zwei neue, Vereinswappen kreiert…

Über die Hälfte der Besucher von YBforever.ch, die bei dieser Umfrage teilnehmen, gefällt das neue Logo “sehr gut!”.

Danke und tschüss! Viele Spieler wechseln den Verein im Sommer 2005. Chapuisat hängt noch ein Jahr beim FC Lausanne-Sport an und traf dort in der abgelaufenen Saison 16 mal. Die weiteren Abgänge sind: Alain Rochat (Stade Rennes), Ivan Knez (FC Augsburg), Sadik Coubageat (?), Elvir Melunovic (SS Sambenedettese), Boban Maksimovic (FC Baden), Johan Berisha (FC Aarau), Fernando Carreño (FC Aarau), Patrick Eseosa (FC Meyrin), Fabian Geiser (FC Lausanne-Sport) und Nicolas Kehrli (FC Lausanne-Sport). Zudem wird Mark Disler an den FC Schaffhausen ausgeliehen.

Bei sovielen Abgängen müssen zahlreiche neue Spieler eingekauft werden. Für den meisten Rummel sorgt der Wechsel von Hakan Yakin (ehemals VFB Stuttgart). Er konnte sich in der Bundesliga nicht durchzusetzen und kehrt deshalb in die Schweiz zurück. Weiter werden die folgenden Spieler im Sommer 2005 zu YB transferiert: Mario Raimondi (FC Thun), Ronny Hodel (FC Luzern), Carlos Varela (FC Aarau), Miguel Portillo (SCO Angers), Tiago (Barcelona), Pirmin Schwegler (FC Luzern), Ferhat Cökmüs (YB U21) sowie Shi Jun (Chonqing).

Rund um das und im Wankdorfstadion sind die Arbeiten in vollem Gange. Noch bleiben gut 1,5 Monate, um das Stadion fertig zu stellen.

YB bestreitet zur Vorbereitung verschiedenste Testspiele. Die Young Boys nehmen auch am Burkhalter-Cup teil und gewinnen diesen.

Für YB beginnt die Meisterschaft mit einem Auswärtsspiel gegen Xamax in La Chaux-de-Fonds. Die Young Boys gewinnen 3:1. Mit zwei Toren ist Neri der Matchwinner.

YB übersteht die 2. Runde des UI-Cup und spielt nun gegen Oympique de Marseille. YB – Marseille ist das erste Spiel, das im neuen Wankdorfstadion ausgetragen wird. Da das Stadion eigentlich erst zwei Wochen später hätte eröffnet werden sollen, wird nur 14’000 Zuschauern Eintritt gewährt.

YB liegt gegen die stark spielende Mannschaft aus Marseille schnell 0:2 zurück, kann aber zum 2:2 ausgleichen, verliert aber schlussendlich 2:3.

Obwohl YB auch das Rückspiel gegen Marseille verliert und somit aus dem UI-Cup ausscheidet, ist die Reise in die französische Hafenstadt ein tolles Erlebnis.
(Klicke auf das Bild für eine grössere Version.)

 

Die offizielle Einweihungsfeier des neuen Wankdorfstadions avanciert zum Flop. Einerseits ist der Eintrittspreis mit Fr. 100.- (pro Tag!) zu teuer, andererseits wurde nach der Meinung vieler Leute nicht wirklich das geboten, was sie eigentlich hätten sehen wollen.

YB startet schlecht in die neue Saison: Aus den ersten fünf Meisterschaftsspielen resultieren nur sieben Punkte. Die Mannschaft von Bidu Zaugg steht auf dem 6. Tabellenrang.

Daniel João Paulo von Real Murcia wird kurz vor Ablauf der Transferfrist als neuen Stürmer verpflichtet. Zudem verlässt einer die Young Boys in Richtung Holland zum AZ Alkmaar…

Im 1/32-Final des Schweizercups besiegt YB den 2.-Ligisten FC Orpund klar mit 8:0. Gügi Sermeter gelingt in diesem Spiel ein Hattrick. In der nächsten Cuprunde erwartet die Berner der FC La Chaux-de-Fonds.

Steve Gohouri, Verteidiger vom FC Vaduz, wechselt nach Bern. Er wird aber noch fast einen Monat nicht spielberechtigt sein, auf Grund “unterschiedlicher Auslegungen von Vertragsinhalten seitens der verschiedenen Parteien”. De Napoli wird an den FC Luzern ausgeliehen.

Nur 2:2 unentschieden gegen Yverdon im eigenen Stadion. Der Stuhl von Bidu Zaugg wackelt gewaltig…

Nach einer katastrophalen Leistung und der daraus resultierenden 1:0 Auswärtsniederlage gegen den FC Aarau wird Bidu Zaugg entlassen. Ihm wird vor allem die unattraktive Spielweise, aber auch die magere Punkteausbeute, zum Verhängnis. Die Young Boys stehen in der Tabelle an fünfter Stelle. Das Traineramt übernehmen neu Gernot Rohr und René Lobello (Assistenztrainer).

Im ersten Spiel unter Rohr und Lobello gewinnen die Young Boys im 1/16-Final des Schweizercups gegen La Chaux-de-Fonds 4:0. Kriens heisst der Gegner in der nächsten Runde.

Alle Insassen von einem Fancar (damit nichts verwechselt wird: es war nicht der Car, der vom Dachverband “gäubschwarzsüchtig” organisiert wurde) vom Spiel GC – YB sollen Stadionverbot erhalten – viele hatten überhaupt nichts Verbotenes getan. Die Mannschaft stellt sich beim Heimspiel gegen Schaffhausen hinter die Fans und solidarisiert sich mit ihnen.

Spielpause für YB! Denn die Nationalmannschaft trägt die beiden Barrage-Spiele gegen die Türkei aus und qualifiziert sich für die WM 2006. Es steigt ein grosses Fest auf dem Bundesplatz…

Hey Schnegges! Beim Heimspiel gegen St. Gallen findet die “Ladies Night” statt. Frauen können billiger ein Ticket kaufen und erhalten nach Spielschluss erst noch eine Rose…

Im Wankdorfstadion vor 27’547 Zuschauern erleidet YB im letzten Meisterschaftsspiel der Hinrunde eine Kanterniederlage. Basel besiegt die Berner gleich mit 6:1. Kurz vor Spielschluss stürmt ein Flitzer auf das Spielfeld.

YB erreicht im letzten Spiel des Jahres 2005 mit einem 2:1 Sieg in Kriens den Cup-Viertelfinal. Die Reise ans nächste Cupspiel führt die Young Boys ins Tessin zum AC Lugano.

In der Winterpause dreht sich das Spielerkarussell munter weiter. Den Verein verlassen Adrian Eugster (FC Aarau), Gabriel Urdaneta (FC Vaduz), Ferhat Cökmüs (Trabzonspor), Roman Friedli (FC Thun) und Francisco Neri (FC Aarau). Die Zuzüge heissen Christian Schwegler (Arminia Bielefeld), Everson (Benfica Lissabon) sowie Gilles Yapi (FC Nantes).

Mit verschiedenen Testspielen und einem Trainingslager in Cap Ferret bereiten sich die Young Boys auf die Rückrunde vor (im Bild: Testspiel gegen Sion).

Im ersten Pflichtspiel des Jahres 2006 tritt YB im Cup-Viertelfinal gegen Lugano an. Dank zwei Toren von Varela stehen die Berner im Cup-Halbfinal. Dort heisst der Gegner, wie bereits ein Jahr zuvor, FC Zürich.

Mit einem 2:1 Sieg gegen Yverdon im ersten Meisterschaftsspiel der Rückrunde stösst YB auf den dritten Tabellenrang vor und wird dort die nächsten zehn Runden verbleiben.

Choreo beim Spiel YB – GC
Klicke auf das Bild für eine grössere Version.

Der Winter schlägt auch dieses Jahr zu… Wegen des Schnees und des somit unbespielbaren Terrains muss das Auswärtsspiel in St. Gallen verschoben werden. Zudem wird das Spiel in La Chaux-de-Fonds gegen Xamax auf Grund “prekärer Terrainverhältnisse” abgetauscht.

Weil der Sieg im Cup-Halbfinal gegen den FC Zürich so schön war, hier nochmals der Matchbericht:
UNGLAUBLICH!!! YB steht nach vielen, vielen Jahren wieder einmal im Cupfinal!! Von Beginn weg zeigten die Young Boys eine sehr engagierte und starke Leistung vor 8’200 Zuschauern im Stadion Letzigrund gegen den FC Zürich. Nach 24 Minuten konnten die vielen mitgereisten YB-Fans zum 1. Mal jubeln: Everson traf zum 1:0 Führungstreffer! Nur wenig später erhöhte João Paulo (ist momentan in einer weltklasse Form) auf 2:0. So ging es dann auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel waren die Berner ein wenig zu passiv. Dies bestrafte sich in der 66. Minute: Der FCZ schoss das Anschlusstor. Doch noch ehe die Fackeln der Zürich-Fans auf Grund ihres Tores abgebrannt waren, war wiederum João Paulo erfolgreich. Kurz vor Schluss schoss Raimondi in einer hektischen Endphase das 4:1. Somit ist klar: YB STEHT IM CUPFINAL AM 17. APRIL IM WANKDORSTADION GEGEN DEN FC SION!!!
Video: Zusammenschnitt: Stimmung (7 MB, 177 Sekunden, .wmv)

Das Stadion Breite in Schaffhausen wird wohl nie zu den Lieblingsorten der YB-Fans gehören. Nachdem in der Vorrunde die Young Boys dort 3:2 verloren hatten, reichte es diesmal nur für ein Unentschieden. Schaffhausen ist mit Abstand das heimschwächste Team der Super League, holt bis zum Schluss der Saison nur zehn Punkte aus seinen gesamten Heimspielen, vier davon gegen YB…

Auch im Basler Joggeli ist meistens nicht allzu viel zu holen… Nach einer starken Leistung kassiert YB in der Schlussphase zwei Gegentore und verliert 0:2.

Viele YB-Fans marschieren am 17. April vom Kornhausplatz via Breitenrain zum Wankdorfstadion.

Was an diesem 17. April im Jahre 2006 sonst noch geschieht, benötigt hier keine spezielle Erwähnung.

Das Netz vor den Sektoren B und D wird einen Monat nachdem es aufgestellt wurde, wieder abmontiert.

Lange steht YB vor GC auf dem 3. Rang. Doch nach einer desolaten Darbietung im Direktspiel im Zürcher Hardturmstadion (0:1 Niederlage) fällt YB auf den 4. Platz zurück.

Lange führen die Thuner im Derby 1:0, ehe Gohouri und Yakin kurz vor Spielende das Spiel zu YBs Gunsten noch umdrehen können.

Die Ausgangslage vor dem letzten Heimspiel der Saison ist eindeutig: Gewinnt YB nicht, ist der FC Basel Meister. Holen aber die Young Boys drei Punkte, sind sie unabhängig vom letzten Spiel für den Uefa-Cup qualifiziert.

YB zeigt eines der besten Spiele der Saison und schickt die Basler mit einer 4:2 Niederlage nach Hause. Es herrscht eine einmalige Stimmung im Wankdorfstadion…
Video: Stimmung (5.2 MB, 193 Sekunden, .wmv)

Im letzten Spiel der Saison 2005 / 2006 gewinnt YB auswärts gegen den späteren Absteiger Yverdon 3:1. João Paulo schiesst alle Tore. Damit hat er insgesamt 19 mal getroffen und ist zweitbester Torschütze in der Super League.

Als erste Mannschaft der Schweiz erhält YB im Sommer 2006 einen Kunstrasen in seinem Stadion (im Bild ist der Kunstrasen im Stadion von Salzburg zu sehen). Es wird sich zeigen, wie gut sich die Spieler in Bern mit der neuen Unterlage zurecht finden werden…

Das ist das Ergebnis einer Umfrage auf dieser Internetseite, ob man mit der abgelaufenen Saison zufrieden sei…

Gegen wen holte YB die Punkte?
FC St. Gallen und Xamax je 12 Punkte
Yverdon-Sport 10 Punkte
FC Aarau 7 Punkte
FC Thun 6 Punkte
FC Zürich 5 Punkte
FC Basel und FC Schaffhausen je 4 Punkte
GC 2 Punkte

Wo holte YB die Punkte?
34 Punkte holte YB im heimischen Wankdorfstadion. Mit diesem Wert liegt YB an 3. Stelle der Heimtabelle.
28 Punkte konnten auswärts gewonnen werden, was dem 3. Rang in der Auswärtstabelle enstpricht.

Zuschauerstatistik
Insgesamt besuchten 254’503 Zuschauer die YB-Heimspiele. Das entspricht bei 18 Spielen einem Durchschnitt von 14’139 Fans / Spiel (Stadionauslastung von 44%). Das bestbesuchte Spiel fand vor der Winterpause gegen Basel statt (27’547), am leersten war das Stadion bei der Partie im Frühjahr gegen Yverdon (7’552).

Einige Zahlen zur Internetseite
Insgesamt gibts rund 3`300 Fotos auf YBforever.ch zu sehen.

Besucher während der gesamten Saison: über 57’000, was verglichen mit der Saison 2004 / 2005 mehr als einer Verdoppelung gleichkommt.

besucherreichster Monat: April 2006 mit über 7’000 Besuchern, was pro Tag 235 Besuchern entspricht.

besucherreichster Tag: 11. Mai 2006 (nach dem Spiel YB – Basel) mit über 2’000 Besuchern.

verursachter Traffic während der gesamten Saison: 167 Gigabyte, was gegenüber der Saison 2004 / 2005 mehr als eine Vervierfachung bedeutet. Dies ist vor allem auf die vermehrten Video-Zusammenschnitte zurückzuführen.

So, nun wünsche ich allen eine erholsame Sommerpause, keine langweiligen Wochenende ohne YB-Matches und bis bald… Gruss Tömu